Zeit online Aktuelles Datum   I   www.stadtspiegel-online.com
Nachrichten
a
 
DJ Happy-Vibes

Vom Schallplattenunterhalter zum Kult-DJ

DJ HAPPY VIBES alias Andreas Hofmann ist schon lange der Kult-DJ in Sachsen und vielen bekannt als Moderator der landesweiten Radiokultshow MAXI-MAL

 
 

Begonnen hat alles zu DDR-Zeiten, als er als Teenager in Schuldiscos, wie er selber sagt:"… noch umher zappelte" und sich dachte, was der kann, das kann ich besser. Lächelnd erzählt er von seinen Anfängen mit mieser Ost-Technik wie z.B. sein erster Stern–Kassettenrekorder (viele Leser werden es noch kennen, das mit hellem Holz verkleideten Ungetüm), den er von seiner Oma zur Jugendweihe geschenkt bekommen hatte. Andreas Hofmann wurde vom Ehrgeiz gepackt und beschloss ein Star unter den DJ´s zu werden.

Er erinnert sich noch ganz genau an seine erste Disco 1983. Gerade hatte er seine Kfz-Schlosserlehre begonnen und durfte die Faschingsfeier seines Berufsschuljahrganges in der Dresdner „Scheune" organisieren. Zweimal 50 Watt-Boxen und eine alte Vermona-Anlage sollten dafür sorgen, 300 Leute zu beschallen. Das ging natürlich mächtig in die Hose, denn schon beim ersten Titel fiel eine Box runter. Mit einem Buch wurde dann dem hoffnungslos überhitzten Vermona-Verstärker ständig Luft zugewedelt, damit er nicht völlig ausfiel! Also musste etwas anderes her. Er fing an, eine eigene Anlage zusammenzubauen.

Die 10.000 Ost-Mark, die er dafür brauchte, lieh ihm sein Onkel, der mit einem privaten Blumenladen sowie einer Autolackiererei zu Geld gekommen war. Doch nicht genug, so musste das Equipment weiterhin aufgestockt werden, denn selbst das beste Kassettendeck aus DDR-Zeiten, der „Geracord", schaffte es nicht, die Kassetten in kurzer Zeit dorthin zu spulen, wo er es wollte.Also kamen zwei JVC-Decks dazu - für 300 D-Mark das Stück, TDK-Kassetten für je 5 D-Mark und natürlich ein westdeutsches Mikrophon sowie Schallplatten für 120 D-Mark pro Scheibe.

So begann Andreas mit seinem verrosteten Lada 1300, nebst Anhänger, als rollende Disco namens „Action Service" durch die Jugendclubs zu tingeln - was eigentlich einem Verstoß gegen das Gesetz gleichkam. Denn nur „staatlich geprüfte Schallplattenunterhalter" mit Genehmigung durften öffentlich auftreten. Dazu musste man einen einjährigen Lehrgang besuchen und anschließend eine sogenannte Einstufung absolvieren. Ende 1987 meisterte er die mit Bravour und geschicktem Entertainment, mit den geforderten Show-Elementen und der berühmten „60-40-Regel", denn 60 Prozent der Titel mussten aus dem Osten stammen, was allerdings die Jugend von damals nicht hören wollte.

Von da an ging es blitzschnell mit der DJ-Karriere. Er räumte FDJ-Förderpreise ab, qualifizierte sich immer weiter und landete 1988 schließlich in der zentralen Förderklasse in Leipzig, wo der Staat die besten Schallplattenunterhalter der DDR versammelte. Anfang 1990 legte er in Dresdens größter Disco „Sachs" auf und kurz darauf durfte er in Ost-Berlin als bester DJ Sachsens sogar im „Fass" auflegen, der damals besten Disco, die zu 60 Prozent von Westdeutschen besucht wurde. 1992 engagierte das MDR Fernsehen DJ Happy Vibes als Moderator für alle Jugendsendungen bis 1998. 1994 eröffnete die Großraumdiskothek Mega Drome ihre Pforten.

DJ Happy Vibes wurde als Resident DJ engagiert und bespielte ab dato 3 Tage in der Woche das Haus. 1996 produzierte er als Autor, Regisseur und Schauspieler für das TV eigene Comedy Serien. 1997 übernahm er die Produktion und Moderation der sächsischen Party-Radioshow Maxi-Mal. Für deutschlandweiten Wirbel hat der 1966 geborene Dresdner jüngst mit „German History" gesorgt: einem 18-minütigen Song, der anhand von Original-Tondokumenten die deutsche Geschichte seit dem Kaiserreich erzählt und zur Illustration des Dritten Reiches das Horst-Wessel-Lied einsetzt.

Doch trotz überwiegend positiver Reaktionen und deftiger Kritik erhielt DJ Happy Vibes mit seiner Sängerin Jazzmin Weber den Europäischen Musik-Preis. Von da an stürmten Titel wie „Lust", „DJ Unser", „Rock mich", „Viva la Classic", „Leben", „Egoist" und „Man sollte nie" die DJ Charts. Mit heiklen und emotionalen Themen sowie deutschen Texten eroberten DJ Happy Vibes feat. Jazzmin die Herzen der Menschen. Spektakuläre Liveshows unter Einsatz von zahlreichen Kostümen, Laser, Video und Flashlights bezaubern auf Konzerten das Publikum. Heute managt er die Geschäfte der Firma Happy Vibes Medien-Produktion GmbH, unter deren Dach die Labels Happy Vibes Records und Aroma Records sowie der Happy Vibration Musikverlag vereinigt sind.

 

 

 


 

 

Zurück
 

a

 
a
 
 
 
 
 
 

StadtSpiegel: Aktuelle Nachrichten aus den regionalen Bereichen News, Unterhaltung, Sport, Gesundheit, Mode, Urlaub und Internet, Livestream

NEWS  I  POLITIK  I  SPORT  I  UNTERHALTUNG  I  GESCHICHTE  I  RATGEBER  I  LIFESTYLE  I  AUTO  I  DIGITAL

         Impressu I   Kontakt  I  Media  I  Jobs  I  Presse  I  Nutzungsbedingungen  I  Datenschutz  I  Sitemap  I  Herausgegeben von GRAFIKSUITE Mediengestaltung                                 

Meißner Str. 161  I  01445 Radebeul  I  Telefon 0351.8112499  I  Telefax: 0351.8112498

NetZähler